Startseite

Kassel 2015

Konzertreise, Hannoversch-Münden, Göttingen, Kassel, Bad Wildungen.

18.September 2015. Gut gelaunt und voller Erwartung trifft sich eine Gruppierung von Männern an der Haltestelle Ehrenmal auf der Poststraße. Es ist wieder einmal so weit. Wir gehen mit dem Chor auf Konzertreise. Der Bus kommt mit etwas Verspätung an, was bei dem Einen oder Anderen zu einem lustigen Spruch über die schlechte Organisation der Reise führt. Alles in allen fahren wir, nach dem wir den Morgen auch musikalisch gegrüßt haben, mit 15 Minuten Verspätung Richtung Warstein los. Erste Station unserer vier Tage Reise ist die Warsteiner Brauerei. Beeindruckend welch ein privat geführter Großbetrieb dort im Sauerland steht. Nach einer Mittagssuppe verabschiedete sich der Chor musikalisch mit dem Liedchen „Ein Bier.“ Weiter geht es quer durch das Sauerland Richtung Eder See zum tollen Haus. Noch einmal die Beine vertreten, oder ein Eis essen und dann zur letzten Tagesetappe in das gebuchte Hotel in Hannoversch-Münden. Egal wie man es nun nennt, der Tag war noch lang, oder die folgende Nacht war kurz, es war auf jedem Fall nach einem guten Abendessen noch sehr unterhaltsam, musikalisch und lustig.

19.September 2015. Zu einem erfolgreichen Tag gehört ein gutes Frühstück. Die Nacht hatte wohl nicht jedem genügend Schlaf gebracht. Aber alle saßen wieder rechtzeitig beim Frühstück, wenn sich der eine oder andere auch den Spruch gefallen lassen musste, das sich seine Haut etwas blass darstellt. Heute war es angedacht die Universitätsstadt Göttingen zu besichtigen. Wir hatten einen guten Reiseleiter vor Ort gebucht, der uns die Stadt mit einigem Humor näher brachte. Eine sehr schöne Stadt, die im Laufe der Jahre etliche Nobel Preisträger hervor gebracht hat. Selbst heute arbeiten noch vier dieser ausgezeichneten Menschen in der Universität. Zum Mittagessen fuhren wir in die nah gelegene Burg Plesse. Hier haben wir im Rahmen der 1000-Jahrfeier der Burg ein kleines offenes Singen abgehalten und Sternwanderer die seit einigen Stunden unterwegs waren musikalisch auf der Burg begrüßt. Den Nachmittag verbrachten wir in Hannoversch-Münden. Ein kurzer musikalischer Auftritt auf dem Marktplatz des Ortes und anschließend etwas Freizeit. Der Eissalon eines nahe gelegenen Italieners füllte sich innerhalb von kürzester Zeit und fast alle saßen unabgesprochen vor einer Portion Speiseeis. Der Abend ließ dann nach dem Essen noch die eine oder andere Gitarre und Mundharmonika erklingen und mit Gesang und einigen Wortvorträgen war der Tag dann doch wieder länger wie morgens beim Frühstück geplant.

20.September 2015. Gut gestärkt ging es mit dem Bus nach Kassel und von dort mit dem Schiff ein Stück die Weser herauf und herunter. Live unterhalten wurden wir mit Musik und Humor durch das Bordeigene ein Mann Orchester. Nach dem Mittagessen an Bord ging es weiter nach Bad Wildungen. In der Wandelhalle des Kurparks war der Chor im Rahmen der Kurkonzerte angekündigt. Die Halle war gut gefüllt und so haben wir die Zuhörer mit Gesang und einigen Kommentaren über Velbert und den Velberter Männerchor unterhalten. Das Brot des Künstlers ist der Applaus. Alle sind gut gesättigt von der Bühne gegangen. Das auch der nächste Abend etwas länger dauerte wie bei den meisten angedacht klingt maßlos, aber es war nun mal so.

21.September 2015. Heute heißt es wieder Koffer packen. Noch einmal gemeinsames Frühstück und dann einsteigen in den Bus zu einer Stadtrundfahrt in Kassel. Ach hier kann man sich nur wiederholen. Eine sehr schöne Stadt mit Universität, dem schön angelegten Bergpark über dem Herkules thront, mit Wasserfällen, Teichen und uralten Baumbeständen. Es ist gewaltig, aber 67 % der Stadt Kassel bestehen aus Grünflächen. Zum Mittagessen ging es dann in die Innenstadt, die mit seiner Parkanlage den größten zusammenhängenden innerstädtischen Freiplatz von Europa hat. Es gab Kasseler Speckkuchen. Den Nachmittag verbrachten wir dann noch in Witzenhausen. Hier gibt es die letzte deutsche Kautabak Manufaktur zu besichtigen. Händisch wird hier noch Kautabak hergestellt und für den täglichen Gebrauch versandt. Danach ging es wieder Richtung Velbert. Wir haben schöne Tage hinter uns. Das Wetter war uns hold. Wir haben viel gesungen, gelacht diskutiert, gut gegessen und getrunken. Neue Eindrücke gesammelt oder vorhandene vertieft. Rundum eine gelungene Konzertreise 2015.